Texte zur Gegenwart: Unterschied zwischen den Versionen

Aus club dialektik
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Texte zur Gegenwart)
 
Zeile 20: Zeile 20:
   
 
Stephan Siemens: [[Thesen zur Gegenwart]]
 
Stephan Siemens: [[Thesen zur Gegenwart]]
  +
  +
Eva Bockenheimer: [https://www.akweb.de/ak_s/ak651/10.htm Das Team ist das Problem, aber es ist auch Teil der Lösung]
  +
  +
Eva Bockenheimer: [https://www.praefaktisch.de/tag/eva-bockenheimer/ Produktionsverhältnisse, Produktivkräfte, Proletariat: Präfaktisch denken mit Marx]
   
 
{{Textliste_mit_Autor|Kategorie=Texte zur Gegenwart}}
 
{{Textliste_mit_Autor|Kategorie=Texte zur Gegenwart}}

Aktuelle Version vom 13. September 2019, 11:16 Uhr

Texte zur Gegenwart

Unter dem Titel "Schriften zur Gegenwart" werden Texte wiedergegeben, deren Autorinnen und Autoren zu unserer Diskussion über Fragen der Gegenwart beitragen wollen und sollen. Sie spiegeln zwar eine Diskussion des Club Dialektik wider, in der auch diese Positionen vertreten werden. Sie geben aber ausschließlich die Meinung der Autorin oder des Autoren wieder. Der Club Dialektik beruht nicht auf gemeinsamen Positionen, sondern auf Toleranz und gegenseitiger Verständigungsbereitschaft.

Allerdings wird der Club Dialektik getragen von der gemeinsamen Bemühung, die Gegenwart philosophisch zu begreifen. Wir gehen davon aus, dass es Sinn macht, sich philosophisch mit der Gegenwart zu beschäftigen und dass das für uns "relevante" Konsequenzen haben kann.


Stephan Siemens: Meine Zeit ist mein Leben! http://www.club-dialektik.de/Texte:Meine_Zeit_ist_mein_Leben

Stephan Siemens: Die Albträume der Gegenwart als Wegweiser in die Zukunft http://www.club-dialektik.de/Texte:Albträume_der_Gegenwart

Stephan Siemens: The Next Step

Stephan Siemens: Der Geist ist willig und das Fleisch ist schwach

Stephan Siemens: Ingo Elbes "Marx"

Stephan Siemens: Thesen zur Gegenwart

Eva Bockenheimer: Das Team ist das Problem, aber es ist auch Teil der Lösung

Eva Bockenheimer: Produktionsverhältnisse, Produktivkräfte, Proletariat: Präfaktisch denken mit Marx