Aus club dialektik

Aristoteles' Tragödientheorie



ReferentIn: Eva Bockenheimer

Ort: Bürgerzentrum Nippes, Seminarraum, Turmstr. 3-5, Köln

Datum: 15.12.2018

Uhrzeit: 14:00h-18:00h

Traditionell gibt es am Jahresende ein Symposion, im dem wir uns mit dem Inhalt des letzten Philosophie-Urlaubs beschäftigen. Das hat zum einen den Sinn, dass diejenigen, die den Philosophie-Urlaub verpasst haben, die Chance haben, diese Inhalte kennenzulernen. Zum anderen ist es für diejenigen, die dabei waren, eine schöne Gelegenheit, mit einigem Abstand nochmal über die Themen des Philosophieurlaubs nachzudenken. Wir werden also in diesem Symposion mit der Tragödientheorie des Aristoteles beschäftigen. Dabei soll es darum gehen, wie Aristoteles die Gattunge der Tragödie von Komödie und Epos abgrenzt. Wir werden fragen, warum die Menschen nach Aristoteles eine besondere Lust an der Nachahmung (Mimesis) haben und welche Rolle die Reinigung der (oder von den) Emotionen (Katharsis) beim Genuss der Tragödie spielt. Im Anschluss an das Symposion gehen wir gemeinsam mit allen, die Lust haben, noch etwas essen und trinken, feiern das Jahresende, schwelgen in Erinnerungen an das letzte Jahr und schmieden Pläne für das nächste. Alle "alten Hasen" und neue Interessierte sind herzlich willkommen.

Eintritt: 12 .- €, reduziert 6.- € (Mitglieder die Hälfte)