Aus club dialektik

Version vom 23. Januar 2019, 12:07 Uhr von Eva (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Friedrich Engels: Zur Wohnungsfrage



ReferentIn: Eva Bockenheimer

Ort: Bürgerzentrum Nippes, Seminarraum, Turmstr. 3-5, Köln

Datum: 23.02.2019

Uhrzeit: 14:00h-18:00h

Horrende Mieten, immense Immobilienpreise - nicht erst seit der Finanzkrise wird die Wohnungsnot auch in deutschen Städten beklagt und immer mehr Menschen demonstrieren vielerorts für bezahlbaren Wohnraum. In seiner Schrift "Zur Wohnungsfrage" argumentiert Engels, dass die Wohnungsnot im Kapitalismus systematisch erzeugt und vor allem dann diskutiert wird, wenn sie sich "nicht auf die Arbeiterklasse beschränkt, sondern auch das Kleinbürgertum mit betroffen" ist. Das führt dazu, dass die Lösungen, die angeboten werden, um die Wohnungsfrage zu beantworten, nicht die eigentlichen Ursachen für die allgemeine Wohnungsnot bekämpfen, sondern mit dazu beitragen, dass diese nebulös bleiben und die Wohnungsnot immer wieder reproduziert wird. Engels diskutiert und kritisiert zahlreiche Vorschläge seiner Zeit zur Lösung der Wohnungsfrage, die zum Teil heute auch wieder vorgebracht werden. So enthält seine Schrift sogar eine Kritik der Idee eines "Bedingungslosen Grundeinkommens". Wir möchten Engels' Text zum Ausgangspunkt nehmen, um auch über gegenwärtige Lösungsvorschläge zu diskutieren.

Eintritt: 12 .- €, reduziert 6.- € (Mitglieder die Hälfte)